-- Anzeige --

Fährschiffer sollen Verkehr über den NOK stabilisieren

Fähre auf dem Wasser
Die Fähre "Berlin" ist mit Baujahr 1972 der Junior unter den derzeit regulär eingesetzten NOK-Fähren.
© Foto: WSA NOK

Die WSV will den durch Personalmangel bedingten Einschränkungen des Fährbetriebs über den Nord-Ostsee-Kanal mit neuen Fährschiffern entgegenwirken.


Datum:
28.11.2023
Autor:
roe
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wie das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) NOK mitteilte, werde für den Fährverkehr auf dem Nord-Ostsee-Kanal von der WSA jetzt auch das Patent des Fährschiffers akzeptiert. Zusätzlich sollen durch die Qualifizierung von Decksleuten für das Fährschifferzeugnis weitere Fährführer gewonnen werden. „Erste Fährschiffer unseres Auftragnehmers, der Adler-Reederei, haben bereits eine der erforderlichen Prüfungen absolviert“, erläuterte Detlef Wittmüß, Leiter des WSA NOK. „Nach Abschluss des Ausbildungsweges wird sich die Situation bei den NOK-Fähren voraussichtlich Anfang des neuen Jahres verbessern.“ Parallel zu diesen Aktivitäten sucht der Auftragnehmer des WSA NOK weiter nach geeigneten Nautikern.

Wie das Amt in einer Klarstellung aus Anlass eines Medienberichts betonte, ist ein Sportbootführerschein für das Führen einer Fähre nicht ausreichend. „Fährschiffsführer benötigen ein nautisches Patent“, heißt es. „Dies sind entweder das Schifferpatent A oder C1, ein Rheinpatent, das Unionspatent mit der Berechtigung für maritime Wasserstraßen/ mit der Berechtigung „M“ oder ein Fährschifferzeugnis. Inhaber eines STCW-Patentes benötigen mindestens das NK100. Darüber hinaus müssen ein Radarpatent und ein Sprechfunkzeugnis vorhanden sein.“

Für Bewerber, die mindestens über einen Sportbootführerschein und Erfahrung als Decksmann verfügen, wurden für den Quereinstieg Voraussetzungen geschaffen, dass neben Inhabern der vorgenannten Kapitänszeugnisse auch Fährschiffsführer gemäß § 15 Abs. 2 BinSchPersV eingesetzt werden können, die nach einem Fachkonzept zu qualifizieren und zu prüfen sind. Einer Reihe von Einweisungen und Ausbildungen folgen je eine theoretische und praktische Prüfung, die erfolgreich bestanden werden müssen. Zudem müssen auch ein Radarpatent und ein Sprechfunkzeugnis erworben werden. (roe).

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.schifffahrtundtechnik.de ist das Online-Portal der achtmal jährlich erscheinenden Zeitschrift Schifffahrt und Technik. Schwerpunktthemen sind Schifffahrt und Binnenschifffahrt, Transport und Logistik im Hafen und intermodaler Verkehr zwischen See- und Binnenhäfen. Praxiserfahrene Journalisten recherchieren vor Ort und schreiben Klartext zu Logistik in See- und Binnenhäfen, kombiniertem Verkehr, Reedereien, Güterverkehr und Schwerlastlogistik.