-- Anzeige --

Infrastruktur: Wesertag 2022 erlässt „Resolution Zukunftsplan Mittelweser“

Der Wirtschaftsverband Weser fordert in einer Resolution einen konsequenten weiteren Ausbau der Wasserstraße. 
© Foto: Wirtschaftsverband Weser e. V.

Die Binnenschifffahrtsstraße Mittelweser ist ein wichtiger Verkehrsträger für die Anbindung norddeutscher Wirtschaftsstandorte an den europäischen Wirtschaftsraum. Der Weserbund und der Wirtschaftsverband Weser haben während ihres jährlichen Treffens im Rahmen des „Wesertags“ eine Resolution verfasst, in der die Gremien anmahnen, die gute Entwicklung der vergangenen Jahre fortzuführen, um künftig noch mehr Güter auf die Wasserstraße zu bringen.


Datum:
23.11.2022
Autor:
cbo
Lesezeit: 
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Als Gastredner hob Dr. Norbert Salomon, Abteilungsleiter Wasserstraßen und Schifffahrt im Bundesministerium für Digitales und Verkehr, beim Wesertag die Bedeutung der Weser als Verkehrsträger hervor: „In den letzten Jahren hat nicht nur der Güterverkehr zu den deutschen Seehäfen immer mehr zugenommen, sondern auch der Transport von Massengütern in der Region. Straße und Schiene sind bereits heute in vielen Fällen am Rande ihrer Kapazitäten, die Wasserstraße hat freie Kapazitäten. Angesichts dieser Entwicklung hat die Mittelweser als Hinterlandanbindung der bremischen und niedersächsischen Seehäfen an der Weser eine wachsende Bedeutung. Mit Einwei-hung der Schleuse Minden im Jahr 2017 ist die Mittelweser für das Großmotorgüterschiff – mit Einschränkungen im Begegnungsverkehr – freigegeben. Die Verankerung der Wasserstraße im Transeuropäischen Verkehrsnetz (TEN-V) unterstreicht die Bedeutung der Weser für Europa.“ Weiter wies Salomon darauf hin, dass nun eien rechtzeitige Instandsetzung von Bauwerken an der Wasserstraße Vorrang haben muss, die bereits vor dem zweiten Weltkrieg erstellt worden sind.

Der Vorsitzende des Wirtschaftsverbands Weser und des Weserbunds, Uwe Beckmeyer, verlas den Inhalt der Resolution, den die Organisationen angesichts der Herausforderungen der kommenden Jahre verfasst haben und stellte konkrete Forderungen an die Politik. Die zentralen Inhalte der Resolution sind:  

  • Der Schleusenbetrieb der alten Schleuse in Dörverden und der Schachtschleuse Minden muss aufrecht erhalten bleiben
  • Ein Wendestellenkonzept und ein Liegestellenkonzept sind zu erstellen und umzusetzen
  • Planfestgestellte WSV-Verfahren müssen zügig umgesetzt werden
  • Bereitstellung der notwendigen Haushaltsmittel
  • Grundinstandhaltung aller Wehre, Schleusen und Schleusenkanäle sind zwingend notwendig
  • Schnelle und pragmatische Umsetzung der Brückenerneuerungen und -wartungen
  • Ermöglichung von durchgängig dreilagigen Containertransporten
  • Durchführung aller geplanten Uferrückverlegungen
  • Fortsetzung des Mittelweserausbaus bis Minden
  • Digitalisierung und Automatisierung auf der Mittelweser durch ein flächendeckendes Daten- und Mobilfunknetz zu schaffen.

Darüber hinaus enthält die Resolution weitere komkrete Forderungen:

Reduzierung der Salzfrachten aus der hessischen Region der Werra und Fulda
Der Weserbund und der Wirtschaftsverband Weser fordern, die Weserversalzung durch K+S konsequent zu beenden. Die bis 2027 vorgesehenen Grenzwerte sind als Mindeststandard einzuhalten. Eine weitere Verlängerung der Einleitung von Produktionsabwässern ab 2028 ist zu verhindern. Eine Einleitung aus Salzauswaschungen der Halden ist durch Sanierungsmaßnahmen des Verursachers K+S zu minimieren.

Anpassungen der Unterweser Nord und der Außenweser
Nicht nur die Entwicklung der Mittelweser, auch die Fahrrinnenanpassung der Unterweser (Nord) und der Außenweser sind dringend notwendige Maßnahmen zu Sicherung von Wohlstand und Lebensqualität in Deutschland.

Schiffbarkeit der Oberweser
Die Transporte auf der Oberweser nehmen zu. Daher fordert der Wirtschaftsverband Weser die Unterstützung von Bund und den anliegenden Ländern Niedersachsen, NRW und Hessen beim Erhalt der Oberweser als Schifffahrtsstraße, insbesondere die weitere Wasserentnahme aus der Edertalsperre für Schifffahrt, Tourismus und Gewässerökologie.

 Hier finden Sie die Resolution zum Download:

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.schifffahrtundtechnik.de ist das Online-Portal der achtmal jährlich erscheinenden Zeitschrift Schifffahrt und Technik. Schwerpunktthemen sind Schifffahrt und Binnenschifffahrt, Transport und Logistik im Hafen und intermodaler Verkehr zwischen See- und Binnenhäfen. Praxiserfahrene Journalisten recherchieren vor Ort und schreiben Klartext zu Logistik in See- und Binnenhäfen, kombiniertem Verkehr, Reedereien, Güterverkehr und Schwerlastlogistik.