-- Anzeige --

Containergeschäft: Container xChange-Marktprognose sagt Ratenkrieg voraus

Die Onlineplattform Container xChange prognostiziert für das kommende Jahr einen Preiskrieg im Containergeschäft.
© Foto: APchanel / stock.adobe.com

Das Jahr 2022 stand ganz im Zeichen knapper Kapazitäten und außergewöhnlich hoher Containerraten. In der zweiten Jahreshälfte begannen die Preise zu fallen und stürzten weiter ab, während wir in das neue Jahr übergehen, so der heute von Container xChange, der Online-Plattform für Containerlogistik, veröffentlichte Marktprognose.


Datum:
08.12.2022
Autor:
cbo
Lesezeit:
5 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Es gibt eine erhebliche Marktvolatilität, die die Containerschifffahrtsbranche weiterhin irritiert. Angesichts eines erheblichen Überangebots an Containern und eines weiteren Zustroms von mehr TEU im Jahr 2023 reduzieren die Reedereien weiterhin die Schiffskapazität und stellen teilweise ihre Dienste ein, weil es zu außergewöhnlich vielen Leerfahrten kam. In einer kürzlich veröffentlichten Empfehlung weist Maersk darauf hin, dass es weiterhin „Kapazitätsanpassungen bei Diensten von Asien nach Nordamerika, Europa und in den Mittelmeerraum vornehmen wird, um sich besser an Nachfrageschwankungen anzupassen“. Wir beobachten einen ähnlichen Trend, der sich in der Branche widerspiegelt.
„Im Jahr 2023 besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen branchenweiten Preiskampf. Es scheint nicht, dass die Kapazitätsbeschränkungen der letzten zwei Jahre zurückkehren werden, also werden wir sowohl auf der Schiffs- als auch auf der Containerseite über ausreichend Kapazität verfügen. Angesichts der Wettbewerbsdynamik in der Containerschifffahrt und der Linienindustrie erwarte ich nicht, dass sich insbesondere die großen Player zurückhalten, und wir erwarten, dass die Preise auf nahezu variable Kosten sinken werden. Wir sehen auch eine Marktkonsolidierung.“ kommentierte Christian Roeloffs, Mitbegründer und CEO von Container xChange, einer Online-Plattform für Containerlogistik.

Dies beginnt damit, dass zunächst Spediteure komplett ausfallen und ihre Flottenkapazitäten reduzieren. Kürzlich gab es Neuigkeiten über CHINA United Lines, eine aufstrebende Reederei auf Transpazifik- und Asien-Europa-Diensten, die Gefahr läuft, mit einer Charterpartie mit mehr als 10 Containerschiffen in Verzug zu geraten.
„Bis ins Jahr 2023 werden Spediteure viel Schaufensterbummel machen können, und es wird viel Verhandlungsspielraum geben, insbesondere zu Beginn des Jahres. Die Vertragsraten werden nachziehen, da die Kassakurse deutlich sinken,“ fügt Roeloffs hinzu.
„Die Diversifizierung im Hinblick auf Beschaffung und Fertigung über die Lieferketten aus China werden Unternehmen weiter vorantreiben, um die globalen Lieferketten wieder zu stabilisieren. Wir werden ein erhöhtes Containervolumen innerhalb Asiens erleben und weitere Länder wie Vietnam, Indien und andere werden sich als potenzielle Alternativen herausstellen.“
„Eine strenge Kostenkontrolle wird für Transportunternehmen bis ins Jahr 2023 oberstes Gebot. Während auf der einen Seite viele Verhandlungen mit den Reedereien geführt werden, wird auf der anderen Seite die Betriebskostenoptimierung für das Transportgewerbe entscheidend sein. Es wird zu einer sorgfältigen Überprüfung der Stand- und Liegegebühren, Versicherungsgebühren und anderer Kostenfaktoren kommen. Da die Kapazität auf der Seeseite immer größer wird, gibt es einen triftigen Geschäftsgrund für die Verwendung von SOCs, die den Unternehmern nicht nur Flexibilität, sondern auch eine größere Kontrolle bieten.“ sagte Dr. Johannes Schlingmeier, Mitbegründer und CEO von Container xChange.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.schifffahrtundtechnik.de ist das Online-Portal der achtmal jährlich erscheinenden Zeitschrift Schifffahrt und Technik. Schwerpunktthemen sind Schifffahrt und Binnenschifffahrt, Transport und Logistik im Hafen und intermodaler Verkehr zwischen See- und Binnenhäfen. Praxiserfahrene Journalisten recherchieren vor Ort und schreiben Klartext zu Logistik in See- und Binnenhäfen, kombiniertem Verkehr, Reedereien, Güterverkehr und Schwerlastlogistik.