Aus dem Inhalt

Erich Staake mittelfristig optimistisch
Die Konjunktur trübt sich weltweit ein. Was sich bereits im ersten Halbjahr abzeichnete, hat sich in der zweiten Jahreshälfte fortgesetzt und wird sich negativ auf das Umschlaggeschehen im Duisburger Hafen auswirken. „Der Gesamtumschlag der Häfen der duisport-Gruppe wird 2019 erneut um vier bis fünf % rückläufig sein und voraussichtlich ein Volumen von knapp über 60 Millionen Tonnen erreichen. Ursache dafür sind Produktionsrückgänge in der Stahlindustrie, Abschwächung in der Chemieindustrie und sinkende Importkohlemengen, weil Kraftwerke stillgelegt werden. Im Containersegment rechnen wir hingegen mit einem Ergebnis knapp unter dem Rekordniveau des Vorjahres von 4,1 Millionen TEU“, so duisport-Vorstandsvorsitzender Erich Staake im Gespräch mit SUT-Herausgeber Hans-Wilhelm Dünner. ... weiterlesen ...

„Wir werden unterschätzt“
Die Deutsche Transportgenossenschaft (DTG) aus Duisburg bündelt die Interessen der Partikulier-Schifffahrt. Vom Leistungsspektrum her ist die Genossenschaft so mit einer Reederei vergleichbar, die auch große Ladungspakete sicher abzuschließen kann. SUT Chefredakteur Martin Heying sprach mit DTG-Vorstand Roberto Spranzi über die Lage der Deutschen Binnenschifffahrt. ... weiterlesen ...

Wasserstraßen wachküssen
Die französische Wasserstraßenverwaltung VNF hat neben der Verwaltung der Wasserwege und Häfen auch die Aufgabe des Wassermanagements und der Entwicklung neuer Verkehre. Generaldirektor Thierry Guimbaud beschreibt im Gespräch mit SUT-Korrespondent Ralf Klingsieck die verschiedenen Projekte und Perspektiven der französischen Wasserwege. ...
weiterlesen ...

Riverdating 2019: Binnenschifffahrt im Aufschwung
Als Gastgeber der zwölften Ausgabe der Riverdating River Logistics Business Convention, entschied sich dieses Jahr die französische Wasserstraßenverwaltung Voies navigables de France (VNF) für den Hafen Lüttich. Ein symbolträchtiger Ort für die Entwicklung der europäischen Binnenschifffahrt: Als vormals großer Industriehafen hat sich Lüttich inzwischen voll dem Con-
tainerverkehr und der Logistik gewidmet, und auch die Bedeutung der Seine-Schelde-Verbindung von vornherein integriert
. ... weiterlesen ...

IGS Intermodal Container Logistics GmbH Hamburg auf Expansionskurs
Der im Hafen Hamburg ansässige Containerlogistiker IGS Intermodal stärkt mit neuen Kombizugverbindungen und Investitionen in die Terminalstandorte Nürnberg und Regensburg seine Marktpräsenz. So weiten die Partner CTS Köln und IGS ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Verknüpfung ihrer Netzwerke aus und haben Anfang Dezember eine neue Intermodalanbindung ab dem IGS Terminal Schweinfurt über das CTS Terminal in Köln an die Häfen Rotterdam, Antwerpen und Moerdijk gestartet. 2020 soll auch das bislang wenig genutzte Containerterminal im baden-württembergischen Heilbronn in das IGS Kombizugnetz integriert werden. ...
weiterlesen ...

Klimadebatte für neue Marktchancen nutzen
Sebastian Poser ist Mitte 2018 als Prokurist in die Dettmer Reederei eingetreten. Seit Anfang 2019 ist er als kaufmännischer Leiter der Reederei sowohl für die Leitung der Disposition der Tankschifffahrt in Hamburg als auch der Trockenschifffahrt in Bremen zuständig. Weiterhin obliegt ihm die kaufmännische Leitung der technischen Abteilung. Zum 1. Januar 2020 ist Poser zum Geschäftsführer der Reederei bestellt. Im Gespräch mit SUT-Herausgeber Hans-Wilhelm Dünner gibt er einen Überblick über die aktuellen Marktentwicklungen in der Tank- und Trockenschifffahrt.
  ... weiterlesen ...

Steinmeier besuchte logport I und startport
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 22. November im Rahmen einer Ruhrgebiets-Visite den Duisburger Hafen besucht. duisports-Vorstandsvorsitzender Erich Staake zeigte dem Bundespräsidenten logport I, wo auf dem ehemaligen Gelände des Krupp-Stahlwerkes in Rheinhausen in 20 Jahren ein boomendes Logistikareal entstanden ist. Auf der 265 Hektar großen Fläche beschäftigen heute rund 50 Unternehmen über 5.000 Mitarbeiter – mehr als zuletzt im Stahlwerk Arbeit fanden. Die zweite Station war die duisport-Tochter startport in der Werhahnmühle. Der Startup-Accelerator hat sich seit seinem Start vor zwei Jahren für die Logistikbranche als Plattform für innovative Ideen mit internationaler Strahlkraft entwickelt. ...
weiterlesen ...